Hanuman Chalisa

Gemeinsam die Hanuman Chalisa zu rezitieren, ist wie ein Fest, wie eine besonders schöne Meditation um höchste spirituelle Energie in unser Leben zu rufen. Begleitet von den Klängen der Gitarre, des Harmoniums und der Trommeln entsteht in Vereinigung mit unserem Gesang eine Klangwelt, eine ganz besondere Stimmung. Mal sanft, fast eintönig bis hin zu kraftvoll, mitreißend, voller Freude und Lebenskraft. Das Denken lässt mehr und mehr nach; wir fühlen uns mit den herausragendsten Eigenschaften Hanumans wie Mut und bedingungsloser Hingabe verbunden.

Jetzt anmelden

Energie pur. Für deine Seele & deinen Alltag.

Hanuman als Symbol für bedingungslose Hingabe

Hanuman ist im Hinduismus der bedeutendste Gott, um Negativität zu transformieren und gleichzeitig das Sinnbild höchster Hingabe und göttlicher Liebe. Noch heute lebt er unsterblich im Himalaya und ist schon vielen Yogis, Sadhus und Swamis im Traum und sogar physisch manifestiert erschienen. Durch seine übermenschliche Kraft werden Siddhis und Riddhis direkt fühlbar, sobald man sich mit ihm verbindet. Die Hanuman Chalisa zu rezitieren, bringt enorme spirituelle Energien in unsere Seelen. Es ist keine gewöhnliche Veranstaltung, sondern ein Verbinden mit kraftvollsten göttlichen Energien und Schwingungen. In der heutigen Zeit spielt Hanuman eine wichtige Rolle und erfreut sich im Hinduismus, neben Shiva, Krishna und Ganesha, großer Popularität, weil er jegliche Art von dämonischen oder negativen Energien sowie besonders kraftvolle karmische Verstrickungen auflöst.

Die Hanuman Chalisa – Transformation und spirituelle Entwicklung

Die Hanuman Chalisa ist ein Gedicht von Tulsidas, einem indischen Poeten des 16. Jh. Jeder der 40 Verse der Chalisa (_Chalis_: vierzig in Hindi) vermittelt eine besondere Form des Segens und hat die Macht, verschiedene Schwierigkeiten in unserem Leben zu transformieren. Es ist nicht einmal nötig, den Sinn der Worte zu verstehen, denn es ist nicht das Denken, das den Menschen verändert, sondern das, was jenseits der Gedanken wahrgenommen werden kann. Wir übersetzen dennoch alle Verse, damit das Wissen von Hanuman auch in unserem Wachbewusstsein abrufbar ist.

Bharati auf der Hanuman Chalisa

Hanuman als Guru, der unsere Seele führt

Guru bedeutet: Vom Dunkel ins Licht! Der Begriff Guru setzt sich zusammen aus Gu und Ru. Das Sanskrit-Wort Gu bedeutet Dunkelheit oder Unwissenheit und das Wort Ru bezeichnet denjenigen, der diese Dunkelheit entfernt. Daher ist jemand, der die Dunkelheit und Unwissenheit von uns nimmt, ein Guru. Guru-purnima bedeutet: die Nacht des Gurus.

Ein Guru ist nicht einfach nur ein Lehrer. Er ist derjenige, der die geistige Dunkelheit zu vertreiben vermag. Unwissenheit, avidya, gilt den Hindus (und Buddhisten) als Ursache allen Leidens und des endlosen Rades der Wiedergeburten (Samsara). Ein Guru kann den Menschen hieraus befreien und zu seinem wahren Ursprung zurückführen

Hanuman kann unser direkter Guru sein. Sobald er mit unserer Seele kommuniziert, erreichen wir gewisse Erleuchtungszustände. Dies ist der Grund, warum Gurupurnima und das Rezitieren der Hanuman Chalisa so besonders bedeutsam sind.

Die Chalisa findet in Sasbachwalden in unserem neuen Seminarhaus Quelle der Kraft – Spiritbalance Ashram statt. Wir treffen uns am Freitag um 19:00 und am Samstag um 10:00 hier vor Ort. (Bitte lies dir vor der Anmeldung den Ablaufplan durch). Eine Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten erhältst du zusammen mit deiner Anmeldebestätigung. Der Energieausgleich beträgt 108 €.

Ich freue mich sehr, wenn du (wieder) dabei bist!

Alles Liebe – Deine Bharati

> zur Anmeldung

PS: Falls du nicht vor Ort dabei sein kannst, dann schicke uns auf jeden Fall ein Foto oder sei im Livestream mit dabei!